Seleukeia

   Coastal city in Isauria (q.v.) in southeastern Asia Minor (q.v.). Its importance lay chiefly in its role as defender of the Isaurian coast from Arab (q.v.) raids. To this end, it became capital of the theme of Kibyrrhaiotai (qq.v.), then of a kleisoura (q.v.), and finally, in the 10th century, of the theme of Seleukia (q.v.). A local synod of 359 achieved prominence in 370 when Valens (q.v.) demanded that all eastern bishops (q.v.) follow its support ofArianism (q.v.). The city was also noted for Saint Thekla (q.v.), whose shrine was at nearby Meriamlik.

Historical Dictionary of Byzantium . .

Look at other dictionaries:

  • Seleukeia — Seleukeia,   griechisch Seleukeia, lateinisch Seleucia, Name mehrerer von den Seleukiden gegründeter Städte:    1) Seleukeia am Euphrat, später Zeugma [griechisch »Brückenstadt«], antike Stadt am …   Universal-Lexikon

  • Seleukeia — Seleukia (Umschreibungen griechisch Seleukeia, römisch lateinisch Seleucia) bezeichnet: eine Reihe von antiken Orten und Städten, die von Griechen nach dem Zusammenbruch des Alexanderreiches im Wesentlichen im Diadochen und späteren… …   Deutsch Wikipedia

  • Seleukeia-Ktesiphon — Archäologische Karte von Seleukia Ktesiphon Seleukia Ktesiphon, (arabisch ‏المدائن‎, al Mada’in = die Städte, persisch ‏تيسفون‎ Tisfun, auch als Beit Ardaschir bekannt), war eine Doppelstadt im heutigen Irak, die aus den zusammenwachsenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Seleukeia am Tigris — Archäologische Karte von Seleukia Ktesiphon Seleukia Ktesiphon, (arabisch ‏المدائن‎, al Mada’in = die Städte, persisch ‏تيسفون‎ Tisfun, auch als Beit Ardaschir bekannt), war eine Doppelstadt im heutigen Irak, die aus den zusammenwachsenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Seleukeia Pieria — Seleukia Pieria war die in der Antike höchst bedeutende Hafenstadt von Antiochia am Orontes und liegt ca. 32 km von diesem Ort entfernt am Meer, beim modernen Dorf Çevlik. Der heutige Name ist Samandağ. Die Stadt liegt etwas nördlich der Mündung… …   Deutsch Wikipedia

  • Seleucia — (Seleúkeia) ► Nombre de diversas ciudades fundadas por los seléucidas …   Enciclopedia Universal

  • Seleukiden — Münze mit dem Bild des Gründers Seleukos I. Nikator Das Seleukidenreich gehörte zu den Diadochenstaaten, die sich nach dem Tod Alexanders des Großen gebildet hatten. Während des 3. und 2. Jahrhunderts vor Christus beherrschte das Reich den… …   Deutsch Wikipedia

  • Seleukidenreich — Münze mit dem Bild des Gründers Seleukos I. Nikator Das Seleukidenreich gehörte zu den Diadochenstaaten, die sich nach dem Tod Alexanders des Großen gebildet hatten. Während des 3. und 2. Jahrhunderts vor Christus beherrschte das Reich den… …   Deutsch Wikipedia

  • Demetrios II. (Seleukidenreich) — Demetrios II. Theos Nikator Philadelphos (* kurz vor 160 v. Chr.; † 125 v. Chr.), Sohn des Demetrios’ I. Soter, war König des syrischen Seleukidenreiches von 145 v. Chr.–139/138 v. Chr. und von 129 v. Chr.–125 v. Chr.… …   Deutsch Wikipedia

  • Lyrbe — Seleukia (Pamphylien) ist eine antike Ruinenstätte in der Türkei. Neuere Forschungen deuten darauf hin, dass es sich bei den Ruinen um eine Stadt namens Lyrbe handelt, und nicht um das Seleukia in Pamphylien. Die antike Stadt mit der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.